Home
Über uns
Fuhrpark
Aus der Werkstatt
Fotos/Story`s
Archiv
Links
Community
News
Jahresrückblick
Impressum
e-mail
Z 900
Roland`s neu aufgebaute Kawasaki Z 900
Roland, Liebhaber von vierrädrigen alten Engländern, sowie Besitzer einer Honda CB 750F K2 konnte einem EBAY Angebot wohl nicht wiederstehen. 3-2-1 meins. So, oder so ähnlich, muss es wohl gewesen sein. Er war fest entschlossen, die in Teilen angebotene Z 900 ohne Kompromisse komplett neu aufzubauen. Als ich Ihn besuchte, um die Motorenteile abzuholen, hatte er das Fahrwerk schon halbwegs wieder zusammen. Sämtliche Teile neu beschichtet, lackiert oder verchromt. Und weil es in der Garage um diese Jahreszeit einfach zu kalt war, geschah dies im Wohnzimmer. Sein Vorsatz, 2006 das Ding auf die Strasse zu bringen, hat leider nicht geklappt. Aber jetzt, im Juni 2007, befindet sich das Projekt im Endstadion.

Tja, da liegen sie nun. Frisch gestrahlt und einfach nur schön. Eigentlich fast zu schade um anzufassen. Aber in Einzelteilen bringt auch der schönste Motor keinen Fahrspass.

Kurbewelle, Getriebewellen, alles wieder an seinem Platz. der Kupplungskorb wurde später, wegen teilweise gebrochener Dämpfungsfedern, auch noch ersetzt. Kompromisslos eben.

Nachdem alle rotierenden Teile im Kurbelgehäuse sicher verbaut sind, wird der Motor wieder in Normallage gebracht. Die vier neuen Kolben, mit ebenso neuen Kolbenringsätzen, sind montiert und warten auf die Zylinder. Darf`s ein wenig mehr sein....? Gemeint ist der Kolbendurchmesser.

Ja, es darf ein wenig mehr sein...! "Die CB 750 vom Kollegen geht schon besser als meine. Jetzt bin ich schliesslich auch mal dran". Tja, wie im richtigen Leben. Hubraum ist alles, und nur durch mehr Hubraum zu ersetzen.

Alles verbaut. Die Steuerkettenräder sind selbstverständlich auch neu. Und richtig teuer noch dazu. Wo zum Teufel ist eigentlich die Steuerkette....? Mein Lehrmeister würde jetzt mit einem "hetschse hald feschtbinde solle" ermahnen. Aber keine Sorge sie taucht gleich wieder auf.

So, nun ist es fast vollbracht. Alles an seinem Platz, noch das Ventilspiel einstellen, Ventildeckel drauf und ab in den Rahmen.

Zurück