Home
Über uns
Fuhrpark
Aus der Werkstatt
Fotos/Story`s
Archiv
Links
Community
News
Jahresrückblick
Impressum
e-mail

Ein Auszug aus einem Honda Prospekt von 1984

Gegen Mitte der achtziger Jahre wartete Honda mit innovativen Konstruktionen auf. So wurde 1984 ein neuer Reihen-Vierzylinder Motor mit 750 ccm vorgestellt. Das dazugehörige Motorrad war die CBX 750 F. Später folgte die CB 650 F. Ab 1992 fand eine weiterentwickelte Version dieses Triebwerks in der CB 750 Seven Fifty verwendung. Honda versprach mit diesem Konzept:

Der Reihenmotor, der sich fast von selbst wartet!


Laut dem Honda Prospekt gab es noch nie einen kompakteren 16-Ventiler im Reihenkonzept als das neue Triebwerk der neuen Honda CBX 750 F.

Schnitt-Zeichnung des CBX Motor`s

Noch verblüffender aber ist, wie wenig Wartung die dritte Generation des legendären Motorkonzepts verlangt. Von der automatischen Steuerkettenspannung bis zur kontaktlosen elektronischen Zündung reicht die Kette der wartungsarmen Details. Wer frontal vor dem Motor steht, kann kaum glauben, daß so viele Pluspunkte auf so wenig Raum Platz haben. Um so mehr Spaß macht es, jedes PS auf die Straße zu bringen. Mit kurz übersetztem Getriebe und Hondas ruckfreier Einweg-Kupplung, die leichtere Schaltbarkeit leistet und mehr Sicherheit in Grenzbereichen bringt.

Ideales Ventilspiel, automatisch eingestellt

Je besser die Füllung, desto schneller die Verdichtung, je kontrollierter die Zündung, desto mehr Leistung. Dazu ist zu jeder Zeit ein optimales Ventilspiel erforderlich. Und das bringt dieser Motor automatisch mit. Ein neues, über Kipphebel gesteuertes hydraulisches Ventil-Einstellsystem nimmt Ihnen die Arbeit ab. Ventilspiel immer optimal, Ventilgeräusche gleich Null, Nachstellen entfällt. So machen 16 Ventile Spaß!

Hydraulisches Ventil-Einstellsystem

Hydraulisches Ventil-Einstellsystem

Die bürstenlose Lichtmaschine

Der Schwachpunkt herkömmlicher Lichtmaschinen waren die Kollektorkohlen. Sie verschlissen, brachten Defekte, kosteten Geld. Auch das gibt`s im neuen Reihenkonzept nicht mehr. Statt dessen bewegen sich zwischen dem äußeren und inneren Spulenkranz zwei verschleißfreie Polschuhläufer.

Zurück